Mörser kaufen – was beachten?

Mörser kaufen – Was ist zu beachten? Wir haben die wesentlichen Aspekte zusammengestellt, die du beachten solltest bevor du einen Mörser kaufst. 

Immer wieder stoßen wir im Netz auf die Frage, welcher Mörser in der Küche wohl der geeignetste sei. Eine pauschale Antwort ist nicht möglich, denn die verschiedenen Mörser bieten unterschiedliche Vorteile. Wir werden aber versuchen, euch bei eurer Entscheidung zu helfen. Beachten müsst ihr insbesondere Material, Größe und Form. Bevor ihr euch für einen Mörser entscheidet, solltet ihr euch drei entscheidende Fragen stellen:

1. Welches Material ist für euch das richtige?

Im Handel sind Mörser aus unterschiedlichsten Materialien wie Marmor, Granit, Keramik, Holz oder sogar Kunststoff zu finden. Wer sich nicht auskennt, verläuft sich schnell im Materialdschungel und findet nicht mehr heraus. Wir stellen euch eine Entscheidungshilfe bereit.

Der wichtigste Punkt ist, dass ihr euch überlegt wofür ihr den Mörser primär einsetzen wollt. Wollt ihr vorwiegend getrocknete Gewürze mahlen oder doch eher Kräuter zu Pesto verarbeiten? Jede Variante hat ihre kleinen Haken denn Mörser reagieren teilweise empfindlich auf bestimmte Zutaten oder Anwendungen. Holz reagiert leicht auf Feuchtigkeit, Marmor reagiert empfindlich auf Säuren (beispielsweise aus Zitronen, Essig,..). Keramik dagegen ist sehr stoß-empfindlich. Kunststoffmörser reagieren auf Hitze und können leicht verformen oder verkratzen.

Wichtig ist aus unserer Sicht besonders, dass ein Mörser während des Mahlens von getrockneten Gewürzen starker punktueller Belastung unterliegt. Gute Küchenmörser bestehen für diesen Zweck deswegen aus harten Mineralien. Weiche Materialien wie Holz oder Kunststoff sind daher aus unserer Sicht nicht sehr geeignet und dienen eher der Zierde, da diese schnell Material und Geschmack an die Lebensmittel abgegeben oder bei Flüssigkeitszugabe stark angegriffen werden. Dies gilt wie beschrieben auch für Marmor-Mörser.

Bleibt die Entscheidung zwischen Granit und Keramik. Granitmörser mahlen sehr fein und in ihnen lassen sich auch feste Zutaten für Pfeffer oder Kümmel gut zermahlen. Im Mörser aus Keramik werden Gewürze ebenfalls besonders fein gemahlen. Entscheidend ist für uns, dass die Keramik leicht zerbricht, wenn getrocknete Zutaten zerstoßen werden.

Granitmörser sind daher als Alleskönner am besten geeignet. Wenn ihr lediglich einige Kräuter zu Pesto verarbeiten wollt, kommt ihr aber auch gut mit einem Keramikmörser aus.

Angebot
Kesper 71501 Mörser mit Schlegel, Granit
  • Mörser mit Schlegel
  • aus Granit
  • ideal für Kräuter und Gewürze
  • standfester schwerer Mörser
  • leicht zu reinigen

Letzte Aktualisierung am 11.12.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

2. Die richtige Größe finden

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist die Größe. Auch hier gibt es unterschiedlichste Varianten. Gerade frische Gewürze haben viel Volumen. Wir sind der Meinung, dass nur ein großer Mörser genügend Aufnahmekapazität bietet. Der Durchmesser sollte daher bei ca. 14cm oder mehr liegen. Wenn ihr euch für den Granitmörser entscheidet, hat dieser bei entsprechendem Umfang natürlich schon ein hohes Gewicht. Das ist aber sogar von Vorteil, denn so erreicht ihr die erforderliche Standfestigkeit um den Mahlvorgang nicht unnötig zu erschweren. Der Mörser erreicht dann ein Gewicht von gut und gerne bei mind. 3 Kilo oder sogar deutlich mehr.
(Vorsicht: Ein Küchentuch als Unterlage verhindert Kratzer auf der Arbeitsfläche!)

3. Mörser kaufen – Welche Form soll es sein?

Mörser gibt es in unterschiedlichsten Formen. Sie können bauchig, schalenförmig oder konisch sein mit rundem oder flachem Boden. Einige Mörser besitzen Ausgüsse. Wir empfehlen euch den klassisch konischen Mörser ohne weitere Zusätze wie Henkel oder Ausgüsse.

Wir hoffen, dass wir euch hiermit eine Entscheidungshilfe geben konnten. Wenn ihr die genannten Punkte für euch beantwortet habt, könnt ihr beruhigt euren Mörser kaufen. Wir geben natürlich nur unsere persönlich Meinung basierend auf unseren eigenen Erfahrungen wieder. Sicherlich gibt es auch anderen Sichtweisen, die wir gerne von euch erfahren würden und freuen uns daher auf eure Anmerkungen.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!
2018-06-06T17:57:39+00:00Alle Beiträge, Mörser|4 Comments

4 Comments

  1. Margitta 22/07/2016 at 14:26 - Reply

    Das hat mir sehr geholfen. Habe vorher lange überlegt ob Granit oder Keramik. Ich habe mir jetzt hier direkt einen Granitmörser bestellt der meinen Anforderungen entspricht. Ich freue mich total.. Vielen Dank!

  2. Hubert 24/03/2018 at 11:37 - Reply

    Wie sieht es mit Edelstahl aus?

    • temmedia 24/03/2018 at 17:42 - Reply

      Hallo Hubert,

      Edelstahl empfehlen wir nicht. Edelstahl ist extrem glatt und die Zutaten im Mörser rutschen sehr leicht umher. Außerdem sind sie sehr leicht und rutschen beim Mörsern durch die Gegend. Ich empfinde sie eher als Deko-Stücke. Aus den genannten Gründen würde ich von einem Edelstahl-Mörser abraten. Wenn du doch einen Edelstahlmörser kaufen möchtest, greife lieber zu den etwas schwereren (leider auch teureren) denn sie halten die Form besser. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass günstige Mörser aus Edelstahl leicht auch verbeulen. Hoffentlich konnten wir dir bei der Auswahl etwas helfen. Dein Mörserwelt-Team

  3. Almin Causevic 20/10/2018 at 15:27 - Reply

    Hallo Mörserwelt-Team,

    Vielen Dank für die tollen Tipps!

    Almin Causevic

Leave A Comment