Alles über Mörser und Stößel 2017-03-14T08:06:32+00:00

Alles über Mörser und Stößel. Erfahre jetzt worauf es bei Mörsern ankommt und wie man Mörser und Stößel richtig verwendet.

Beschreibung und Einsatzgebiete

Neben anderen Verwendungsgebieten wie der Medizin werden Mörser in der Küche verwendet. Sie werden vielfältig eingesetzt und dienen in erster Linie dem Mahlen, Stampfen oder Zerstoßen von Gewürzen, Kräutern, Getreide, Salz oder Pfeffer. Sie unterstützen damit die Herstellung von Kräuter- und Gewürzmischungen sowie bei der Zubereitung von verschiedensten Pasten, Pulvern oder Dips.

Mörser und Stößel

Mörser und Stößel sind heute insbesondere in der asiatischen und orientalischen, aber auch in der mediteranen Küche vertreten. Das Prinzip ist dabei einfach: Die Zutaten werden in den Mörser gegeben und mit dem Stößel manuell so lange gemahlen und zerstoßen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Mörsern macht nicht nur Freude, es ist darüber hinaus aufgrund der Frische der darin verarbeiteten Gewürze gesund und das Ergebnis gibt jeder Mahlzeit einen noch intensiveren Geschmack. Weiterhin erlaubt euch der Mörser, den Mahlgrad je nach Kraftaufwand und Technik zu variieren. Wir geben euch hier einen Überblick über verschiedene Mörserarten sowie Tipps zur Anwendung, um das maximale aus eurem Mörser herauszuholen.

Mörser-Auswahl

Wir lesen immer wieder im Netz von Kochfans, die nicht wissen welchen Mörser sie kaufen sollen und was es zu beachten gilt. Wenn ihr für euch einen Mörser sucht, solltet ihr euch drei wesentliche Fragen stellen:

  1. Welches Material ist für euch das richtige?
  2. Welche Größe sollen Mörser und Stößel haben
  3. Welche Form soll der Mörser haben

Wahrscheinlich werdet ihr im Leben nicht allzu viele Mörser kaufen. Wir finden, dann sollte es gleich der Richtige sein damit ihr nicht den Spaß verliert. Wir haben euch eine kleine Auswahl zusammengestellt, die wir als geeignet einschätzen hinsichtlich Material, Größe und Gewicht. Dabei haben wir für jeden Geldbeutel etwas dabei.

Vorsicht: Leider gibt es im Handel wie so oft einige „schwarze Schafe“. Insbesondere beim Material wird häufig gespart. Steinmörser gibt es im Handel teilweise schon für unter 10€. Das es sich dabei kaum um echten Marmor / Granitstein handeln kann, liegt auf der Hand. Die Folge ist meist, dass während des Mahlens viel Abrieb verursacht wird, der anschließen in eure Gewürze gelangt.

  • Wir haben für euch zusammengefasst, was ihr beim Mörserkauf beachten solltet
  • Wenn ihr mehr über die verschiedenen Formen lernen wollt, könnt ihr das hier nachlesen
  • Einen Vergleich der unterschiedlichen Materialien findet ihr hier

Richtig mörsern – die Technik

  1. Zunächst gebt ihr die rohen Zutaten in den Mörser. Dabei solltet ihr ihn maximal zu einem Viertel füllen – sonst wird es schwierig gleichmäßig zu mahlen.
  2. Um die Zutaten zu zermahlen nehmt ihr den Mörser fest in die Hand und drückt ihn zu Beginn mit Drehungen nur aus dem Handgelenk in die Zutaten zu zerdrücken.
  3. Wenn alles etwa die gleiche Größe / Konsistenz erreicht hat, könnt ihr beginnen durch Kreisbewegungen im Mörser die Zutaten bis zur gewünschten Konsistenz zu zerreiben.

Tipp: Wenn die Zutaten zu fest oder groß sind, versucht es mit vorsichtigem Stampfen. Hierfür solltet ihr aber auf den Granitmörser zurückgreifen. Euer Keramikmörser zerbricht dabei sonst gerne in seine Einzelteile!

Mörser-Reinigung

In erster Regel gilt: Folgt der Reinigungsanleitung des Mörsers um hygienische Sauberkeit sicherzustellen!

  • Spülmaschinenfeste Sets könnt ihr in der Spülmaschine reinigen. Dies trifft auf fast alle Keramikmörser zu
  • Nicht Spülmaschinenfeste Sets mit warmem Wasser reinigen. Anschließend gut trocknen lassen und erst dann wegstellen.
  • Wurde nur getrocknetes Mahlgut verwendet, reicht häufig ein sauberes Tusch zum auswischen.

Seife hinterlässt leicht einen entsprechenden, bitteren Geschmack. Bei Granitmörsern würden wir daher von der Benutzung abraten da sich die Seife in den Poren des Steines leicht festsetzt.

Tipp: Trockener Reis

Wir mahlen selber, um noch mehr Aromen für unsere Speisen freizusetzen. Natürlich setzen sich die Aromen auch leicht im Mörser fest. Eine gute Abhilfe gegen Gerüche ist trockener Reis, den ihr einfach in den Mörser gebt und darin zermahlt. Der Reis nimmt sowohl Gerüche als auch Farbe der gemahlenen Gewürze auf. Anschließend den Reis wegschütten und bei Bedarf wiederholen.